18.08.19 - SG Ruwertal 1925 e. V. - SV ROT-WEISS Wittlich e. V. - 2 : 3

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Rot-Weiss feiert ersten Bezirksligasieg.
Wittlich nach 3:2-Erfolg bei der SG Ruwertal erfolgreich gestartet

Rot-Weiss Wittlich ist nach einem 3:2-Sieg bei der SG Ruwertal mit einem Achtungserfolg in die Premierensaison der Bezirksliga gestartet, nachdem das Team von August Schlotter im Rheinlandpokal noch vor zwei Wochen das Erstrunden-Aus hinnehmen musste.

Sportchef Mehmet Akin war erleichtert: Soeben hatte er live den Auftaktsieg in der
Bezirksliga miterlebt. „Es war ein erfolgreicher Einstand und ein sehr wichtiger Sieg. Man hat
klar gesehen, dass der Trainer und das Team nach der Niederlage im Rheinlandpokal hart und
intensiv gearbeitet haben. Der Sieg war für meine Begriffe auch verdient.“


Frühe Führung
In die Karten der Rot-Weissen spielte sicherlich das frühe Führungstor von Kevin Arbeck, der
mit dem ersten Angriff eine Flanke von Gjergj Prebreza cool ins Netz setzte. Arbeck stand da,
wo ein Torjäger stehen muss. „Kevin hat gut antizipiert“, bemerkte Akin später. Auch in der
Folgezeit war Rot-Weiss am Drücker und inszenierte ein ums andere Mal gefährliche
Angriffe vor das Ruwertaler Tor. Meliani Saim und Kevin Arbeck hatten anschließend Pech,
als sie nur das Aluminium trafen. Doch nach Foul an Marc Arbeck hieß es Elfmeter. Sein
Bruder Kevin schnappte sich die Kugel und vollendete unaufgeregt. Da waren erst 22
Minuten gespielt. Ruwertal wurde anschließend stärker und wacher und kam durch Fabian
Regel mit einem 18-Meter-Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer. Wenige Augenblicke zuvor war
Wittlich im Glück, als Pascal Neumann eine Ruwertaler Großchance ausließ.

Ruwertal dann stärker – weitere Alutreffer
In der Halbzeitansprache verwies Trainer August Schlotter darauf, dass die Spieler die Ruhe
bewahren und aufpassen sollen vor den groß gewachsenen Stürmern des Gegners. „Vor allem
müsst ihr bei Standards aufpassen. Die sind kreuzgefährlich. Da ist immer einer mit dem Kopf
dran.“ Auch im zweiten Abschnitt spielte der kesse Aufsteiger offensiv und aggressiv und
legte nach 62 Minuten das 3:1 in den Ruwertaler Kasten. Eine schöne Kombination im
Mittelfeld über Albutrin Aliu führte durch Saim zum dritten Treffer. Zwar konterte Ruwertal
nur einen Moment später, als Julian Biwer erneut verkürzte, doch Saim und Aliu besaßen
weitere dicke Chancen zur Resultatserhöhung. So scheiterte Albu in der 85. Minute allein vor
dem Tor, als der Ruwertaler Keeper die Kugel im letzten Moment noch mit dem Fuß
wegspitzelte. Akin fand nach der Partie deutliche, lobende Worte: „Auswärts bei Ruwertal zu
gewinnen, gelingt nicht jeder Mannschaft. Wir haben größtenteils dominiert und gezeigt, dass
wir besser aufeinander abgestimmt sind.“ Die etwa 80 Zuschauer, die aus Wittlich die Reise
nach Kasel angetretne hattenen, frohlockten auf dem Nachhauseweg und waren sehr
zufrieden.

Der Trainer ist (fast) zufrieden
August Schlotter lobte das gesamte Team für eine engagierte und laufstarke Leistung. Doch
eins hat ihm nicht gefallen: „Mit der Ausnutzung der vielen Torchancen sind wir zu fahrlässig
und leichtsinnig umgegangen.“ Das Team erwartet am kommenden Sonntag um 15 Uhr im
Wittlicher Sportzentrum mit der SG Bettingen/Oberweis einen Aufsteiger.