Mit komplettem Kader ins Saartal-Spiel

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Bezirksligaelf erwartet spielstarke Saartal-SG

Rot-Weiss strebt nach erfolgreicher Englischer Woche dritten Saisonsieg an

Wittlich. Die Wittlicher Rot-Weissen haben nach der etwas ernüchternden Nullnummer zum Auftakt bei der SG Bettingen den Schalter zeitig umgelegt und befinden sich im Aufwärtstrend. Vor allem in der Defensive hat sich das Team von Trainer Frank Meeth stabilisiert und zuletzt zweimal zu Null gespielt. „Mir war es wichtig, nach den intensiven Vorbereitungswochen, die Defensive auf hohem Niveau zu stabilisieren. Das ist mittlerweile der Fall und für mich der Garant für einen erfolgreichen Fußball.“ 

Denn im Offensivsektor hat Meeth sowieso die Qual der Wahl. Traf gegen die SG Nusbaum vorigen Mittwoch noch Kevin Arbeck doppelt, so war es beim 5:0 in Zeltingen dessen Bruder Marc, der die beiden finalen Treffer beisteuerte. „Dass wir vorn überragend besetzt sind, davon bin ich ausgegangen. Mit Meliani Saim kommt jetzt ein weiterer Offensivakteur dazu“, ist Meeth von der Qualität und der Breite seines Kaders begeistert. Doch Meeth weiß auch, dass seine Mannschaft mit der SG Saartal ein kompaktes und personell gut bestücktes Team empfängt, das nicht so leicht zu knacken ist. „Ich habe Irsch am Samstag gegen Ralingen gesehen, das wird mit Sicherheit schwer. Und sowohl Kevin Schuh als auch Lukas Kramp sowieso wissen, wo das Tor steht. Sie haben fünf Spieler, die über 1,90m groß sind. Da müssen wir bei Standards höllisch aufpassen, weil die immer gefährlich sind.“

Der Coach des RWW hat alles an Bord, lediglich Kevin Arbeck plagen noch Leistenprobleme. Meliani Saim hat seinen ersten Kurzeinsatz hinter sich und wurde zudem beim Pokalspiel der Zweiten am Mittwoch gegen die SG Niederkail durch seinen Treffer zum 2:0 zum Matchwinner. Meli wird für Meeth eine zusätzliche Alternative in der Offensive sein.

Die SG Saartal reist selbstbewusst ins Wittlicher Sportzentrum, denn mit den beiden Erfolgen in Schillingen (1:0) und gegen Ralingen (2:0) hat sich das Ensemble von Trainer Heiko Niederweis stabilisiert. Weil der Trainer unter der Woche noch im Urlaub weilt, wird Tobias Baier die Einheiten zusammen mit Kramp leiten. Baiers Kompagnon aus Ettelbrücker und Salmrohrer Zeiten, Dominik Zwick, spielt auf der Sechs den gewohnt sicheren Part und ist als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff eine Bank. Im bisher einzigen Pflichtspiel gewann die Saartal-SG ihr Heimspiel im Oktober 2019 mit 3:1.

Auch Ylber Ibrahimi ist wieder einsatzfähig. Für Frank Meeth ist der momentane zweite Platz noch nicht allzu sehr von Bedeutung. "Die Platzierung ist noch unwichtig. Denn mit Ehrang, Wallenborn und Schweich kommen noch Mannschaften, die defensiv sehr stabil sind." Am Sonntag müssen wieder die Mentalität und die Balance zwischen Abwehr und Angriff passen. Das Wetter wird gut, sodass noch ein paar mehr Zuschauer den Weg ins Wittlicher Sportzentrum finden sollten. Die Mannschaft hat es verdient!