Härtetest beim Derby an der Zeltinger Brücke

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Zweites Auswärtsspiel beim SV Zeltingen-Rachtig

Positiver Trend soll beim Derby fortgesetzt werden

Zeltingen-Rachtig/Wittlich. Der dritte Spieltag beschert Rot-Weiss das zweite Auswärtsspiel der noch jungen Saison. Beim Aufsteiger SV Zeltingen-Rachtig am Sonntag ab 15 Uhr erwartet das Team von Frank Meeth eine schwierige Aufgabe. Denn die Moselaner haben beim Gastspiel in Ralingen mit einem 2:2-Unentschieden den ersten Punkt eingefahren. 

Wie Frank Meeth betont, werde die Mannschaft in der kurzen Trainingswoche sehr dosiert trainieren, um im Rhythmus zu bleiben. Auf dem "zwar etwas kleineren, aber sehr guten Kunstrasenpatz in Zeltingen, müssen wir von Anfang an wach und präsent sein. Da musst du dich auf ein blitzschnelles Umschaltspiel einstellen. Wichtig wird sein, Yannick Dietz und Florian Blesius, die immer brandgefährlich sind, den Schneid abzukaufen. So, wie wir zuletzt in der Defensive aufgetreten sind, mache ich mir da keine Sorgen. Und Pascal Meschak, so Meeth, müsse "man ebenso aus dem Spiel nehmen, damit er die Pässe nicht so spielen kann".

Wie der Coach der Wittlicher betont, werde er aufgrund des ersten Punktgewinns mit einer Zeltinger Mannschaft rechnen, die mit erhöhtem Selbstvertrauen in die Partie geht. "Es wird ein Gespann geben, Christoph Zimmer pfeift, ich freue mich richtig auf das Spiel, das ja auch ein kleines Derby ist." Bis auf Meliani Saim, der nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigt und dann als "Maskenmann" auf dem Platz stehen wird, sind alle Spieler an Bord. Auch Ylber Ibrahimi, der gegen Nusbaum noch auf der Bank saß, ist eine Option. Mannschaft, Trainer und Betreuer erwarten viele Zuschauer aus Wittlich, die die Mannschaft an der Zeltinger Brücke unterstützen werden. Rechtzeitiges Kommen ist angesagt.