31.07.20 - SG Hochwald Zerf - SV ROT-WEISS WITTLICH - 3:1/Testspiel

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Guter zweiter Test trotz Niederlage

RW unterliegt in Hentern dem Rheinlandligisten SG Hochwald Zerf mit 1:3

Hentern. Im zweiten Testspiel auf die neue Saison zog Rot-Weiss beim starken Rheinlandligisten SG Hochwald Zerf in Hentern vor etwa 90 Zuschauern mit 1:3 den Kürzeren, nachdem es zur Halbzeit noch 1:2 gestanden hatte. Marc Arbeck besorgte auf geniales Zuspiel seines Bruders Kevin in der 18. Minute den zwischenzeitlichen Ausgleich.

In einer flotten Partie bei noch immer berstenden 29 Grad Celsius geriet Rot-Weiss vornehmlich in der ersten Halbzeit in einigen Phasen arg unter Druck, weil der gefällig und aggressiv ins Forechecking gehende Rheinlandligist jedwede Angriffsbemühungen der Gäste aus Wittlich unterband. Da auch im Mittelfeld noch zu viele Lücken klafften und die Automatismen (verständlicherweise) noch nicht perfekt waren, hatte Zerf ein paar gute Chancen, bevor es nach einer Viertelstunde in Führung ging. Nach Musterpass von Matthias Burg düpierte Neuzugang Tim Thielen (kam vom Bezirksligisten SG Saartal Irsch) den zu zögerlich herauslaufenden Torwart Marius Bach und schob ins lange Eck ein. 

Im Anschluss daran, war RW um ein konstruktives Spiel bemüht, dessen Ergebnis sich im Ausgleich niederschlug. Nur vier Minuten später egalisierte Marc Arbeck die Zerfer Führung, nachdem Kevin Arbeck genail auf seinen Bruder durchgesteckt hatte. Dem Wittlicher Treffer war ein Solo durchs Mittelfeld von Neuzugang Matthias Heck vorausgegangen. Doch postwendend fiel der zweite Treffer der Hausherren. Wiederum war Bach bei einer Aktion von Torschütze Robin Mertinitz nicht im Bilde und zögerte bei seiner Attacke.

Coach Frank Meeth beließ den Keeper auf seiner Position und der machte mit zwei sehr starken Paraden seine zuvor getätigten Aussetzer wieder gut. Zunächst reagierte er bei einem Schuss von Burg gedankenschnell und war zu Beginn der zweiten Halbzeit auch bei einem Schuss von Nils Hemmes auf dem Posten.

Gegen einen strukturierten und eingespielten Gegner wurde Wittlich in der zweiten Halbzeit aktiver und auch offensiver. Doch der finale Pass sowie die Präzision ließen (noch) Wünsche offen. Die Gäste spielten jedoch sehr engagiert, gerieten aber durch das Pressing von Zerf oft unter Druck bzw. konnten ihr gewohntes Passspiel nicht aufziehen. Doch Trainer Frank Meeth spach angesichts der frühen Phase, in der sich sein Team befindet, von Fehlern, die man machen kann und war dennoch zufrieden. "Gegen einen routinierten Gegner kamen wir nicht immer in die Zweikämpfe, doch meine junge und neu zuammengestellte Mannschaft hat sich gut aus der Affäre gezogen. Sie soll gerade gegen höherklassige Teams Erfahrungen sammeln und sich an diesen guten Gegnern messen. Nach vorne waren wir in einigen Aktionen gefährlich, wenn gleich die Entschlossenheit beim Abschluss noch fehlte in einigen Situationen."

Nach seiner Einwechslung hatte auch der zweite Keeper Dogukan Sahin Gelegenheiten sich auszuzeichnen. So entschärfte der 19-Jährige zweimal gefährliche Einschussmöglichkeiten von Nils Hemmes. Bei einem Angriff über die starke rechte Zerfer Seite war Sahin allerdings machtlos, als Robin Mertinitz abzog, Sahin den scharfen Ball prallen ließ und Kevin Keck nur noch einzuschieben brauchte. Zwei gute Möglichkeiten hatte Rot-Weiss, als ein Kopfball von Fjoraldo Celanji nur knapp über das Tor der Gastgeber strich und ein strammer Schuss des eingewechselten Nicolae Stefan SGH-Keeper Jan Niklas Koltes zu einer Glanztat zwang.

Am Sonntag trifft das Team von Frank Meeth in Bitburg auf den Rheinlandliga-Aufsteiger FC Bitburg. Anstoß ist 14 Uhr im Stadion Ost. Meeth kündigte im Tor den Einsatz von Neuzugang Philipp Berhard an. Weiterhin verletzt ist Melani Saim. Das Team freut sich auch am Sonntag auf zahlreiche Unterstützung aus den Wittlicher Reihen und hofft auf ein respektables Resultat.