25.08.19 - SV ROT-WEISS Wittlich e. V. - SG Bettingen/Oberweis - 8 : 1

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Rot-Weiss kommt ins Rollen.
Gegen Mitaufsteiger SG Bettingen gelingt ein 8:1-Kantersieg

Am zweiten Spieltag in der Bezirksliga ist Rot-Weiss Wittlich so richtig ins Rollen gekommen und bezwang Mitaufsteiger SG Bettingen/Oberweis mit sage und schreibe 8:1.

Bereits zur Halbzeit hatte es 6:0 gestanden. Der hohe Erfolg bedeutet für das Team von Trainer August Schlotter der zweite Sieg im zweiten Spiel. Dass Rot-Weiss die Torausbeute in Schwindel erregende Höhe trieb, hatte das Team ihrer hohen Spielkultur, den präzisen finalen Pässen und ihrer Kombinationssicherheit zu verdanken. Bereits nach zwei Minuten eröffnete Kevin Arbeck den Torreigen, als der neue Stürmer goldrichtig stand und cool vollendete. Mit einem 18-Meter-Schuss ins Eck stellte Arbeck, der an diesem Tag alles überragte, auf 2:0. Da waren erst fünf Minuten absolviert. Als Gjergj Prebreza nach einer Viertelstunde auf 3:0 erhöhte, deutete sich das Debakel für die Gäste aus der Eifel an.

Alle Vorgaben umgesetzt

Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte die Mannschaft das umgesetzt, was der Trainer gefordert hatte: Sicher in der Abwehr stehen, Ball laufen lassen, schnell umschalten und in saubere Abschlüsse kommen. Der Coach war zu jenem Zeitpunkt schon auf dem Nachhauseweg, nach dem ihm ein Sonnenstich einen Schwächeanfall bereitet hatte. Roda Souza übernahm gemeinsam mit Tamer Yigit das Coaching. „Am Abend habe ich August das Ergebnis und die Art und Weise des Sieges mitgeteilt. Er konnte es kaum glauben und sagte, ob ich Witze machen würde. Der Auftritt und das Ergebnis haben ihn natürlich sehr gefreut“, berichtet Sportchef Mehmet Akin. An dieser Stelle noch mal die besten Genesungswünsche für unseren Trainer August Schlotter.

Bettinger Abwehr überlaufen

Doch das 3:0 sollte es noch nicht gewesen sein im ersten Durchgang. Ein Doppelpack von Meliani Saim in der 38. und 41. Minute sowie die Bude von Kevin Arbeck nach einem herrlichen Fernschuss machten noch vor dem Erfrischungsgetränk das halbe Dutzend voll. Nach dem Wechsel ließ es Wittlich etwas ruhiger angehen, löste die Viererkette auf und stellte auf Dreierkette um. Dini Hajdari war nach seiner Gelben gefährdet und wurde vorsichtshalber ausgewechselt. Auch Marc Arbeck, der für Beji Benzarti kam und Fation Aliu, der für Fjoraldo Celanji in die Partie kam, brachten frischen Wind und erhielten ihre Einsatzchance. Eine präzise Flanke von Prebreza brachte durch Kevin das 7:0, bevor Johannes Enders für die überforderten Gäste den Ehrentreffer erzielte. Mit dem 8:1-Endstand zwei Minuten vor Schluss unterstrich Kevin seine überragenden Vollstreckerqualitäten und ließ die Bude wackeln. Akin war hellauf begeistert. „Wir haben ein Ausrufezeichen gesetzt. Wir haben im Mittelfeld den Ball laufen lassen, Risikopässe suchte man vergebens und die Tore waren schön heraus gespielt. Kevin wurde von seinen Mitspielern gut gefüttert. Wir hatten heute ein Top-Mittelfeld, Top-Außenläufer und einen super Stürmer.“ Der Bettinger Torwart hatte mit vier, fünf Paraden weitere Großchancen herausgeholt. “Gut war auch, dass keiner eigenwillig gespielt hat, sondern alle miteinander Fußball gespielt haben. Genau so muss Fußball aussehen“, stellte Akin der gesamten Mannschaft ein starkes Zeugnis aus.