Nächstes Auswärtsspiel in Geichlingen

Vereins-News

Der Mannschaftstross wird sich am kommenden Samstag in Richtung Eifel auf den Weg machen, wenn es in Geichlingen erneut zu einem Auswärtsspiel kommt.

Der Anstoß auf dem Geichlinger „Teppich“ ist für 15 Uhr angesetzt. Die Ausgangslage nach fünf in Folge nicht mehr siegreichen Partien ist angespannt. Weil unser Team zuletzt die Defensivstabilität als auch die offensive Durchschlagskraft hat vermissen lassen, steht derzeit nur Rang acht mit 17 Punkten zu Buche. Mehmet Akin appelliert an die Mannschaft: „Wir müssen langsam wieder in die Pötte kommen und sollten schleunigst ein paar Punkte einfahren. Ich denke, die Mannschaft ist so erfahren genug, um bis zur Winterpause noch Minimum sieben Punkte zu holen. Dann würden wir uns im Mittelfeld stabilisieren und könnten nach der Winterpause neu angreifen.“

Ähnlich wie in Badem erwartet die Rot-Weissen ein unangenehmer und robuster Gegner, der zudem spielstarke Leute in seinen Reihen hat. „Wir müssen uns auf einem harten Fight gefasst machen. Die Bezirksliga ist gerade in der jetzigen Jahreszeit kein Zuckerschlecken mit Hacke, Spitze eins, zwei, drei. Wir müssen jetzt schnell lernen, zu kämpfen und uns auch mal zu schinden auf dem Platz. Die Plätze sind tief und schmierig. Jetzt wird die Meisterschaft vorentschieden und nicht zu jenen Zeiten, wo es strahlenden Sonnenschein gibt.“

Kampfkraft, Einsatzbereitschaft, Siegermentalität sollten also wieder im Vordergrund stehen – und die Fähigkeit, nach Rückständen wieder aufzustehen und ins Spiel zurückzukommen. Personell ändert sich wenig. Neben den Langzeitausfällen gesellt sich vermutlich noch Emre Yildiz hinzu, der in Badem einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte. Indes kommen Celanji nach abgesessener Rotsperre und Edgar Skarina zurück. Letzterer wäre eine Option für Yildiz. „Einen Punkt dort mitzunehmen, wäre ein erster Teilerfolg für die Mannschaft und ungemein wichtig für die Moral und das Selbstvertrauen“, meint Akin.