12.10.2019 SG Saartal Schoden - SV Rot-Weiss Wittlich 3:1

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Starkes Spiel aus den Händen gegeben.
Rot-Weiss unterliegt in Schoden nach Halbzeitführung mit 1:3.

Schoden. Unsere erste Mannschaft musste am neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga im Saartal eine 1:3-Schlappe hinnehmen. Das Team aus der Kreisstadt hatte nach 45 Minuten nach einem Treffer von Torjäger Kevin Arbeck noch mit 1:0 in Führung gelegen.

Nach der Halbzeit den Faden verloren

Vor über 320 Zuschauern gelang den Rot-Weissen nach starkem Beginn der Führungstreffer, als Kevin Arbeck ein Zuspiel seines Bruders Marc veredelte (26.). Auch in der Folge blieb Wittlich überlegen, versäumte es aber, die ein, zwei guten Gelegenheiten danach zu verwerten und den Vorsprung auszubauen. „Wir haben aus unserer Überlegenheit zu wenig Torgefahr entwickelt und nach der Pause zwei unnötige Gegentore bekommen“, ereiferte sich Sportchef Mehmet Akin. Das Team des neuen Cheftrainers Rodalec Souza verlor nach dem Seitenwechsel zunehmend den Faden und gestattete den unaufhörlich in die Räume startenden Lukas Kramp und Alec Webel zu viele Freiheiten.

Die Kontertaktik von Schoden geht auf

Die Hausherren kamen mit deutlich mehr Aggressivität und Leidenschaft aus der Kabine und glichen durch Nicolas Jakob aus (53.). Ein Fehler in der Absprache zwischen Torwart Marius Bach und seinen Vorderleuten ermöglichte der Lokalelf das Geschenk zum 1:1. Doch das Team von Roda Souza hielt dagegen und war über Meliani Saim, Albutrin Aliu und Kevin Arbeck gefährlich, doch der letzte Pass kam zum wiederholtem Male nicht beim jeweiligen Adressaten an. Als Lukas Kramp, der ein ums andere Mall mit langen Sprints vor dem Wittlicher Tor seine Torgefährlichkeit zeigte, einen an Nico Jakob verursachten Elfmeter zur Schodener Führung verwandelte, war zunächst das Gastgeberteam am Drücker. Doch auch
jetzt hatten die Rot-Weissen Chancen zum Ausgleich, doch Kein Arbeck versprang bei einer Kontersituation der Ball bzw. Marc Arbeck traf aus guter Schussposition die Kugel nicht richtig.

Fazit fällt negativ aus

Nach dem Kramp nach einem weiteren Konterzug das 3:1 erzielt hatte, war die Moral gebrochen. Mit Blendi Aliu und Mehmet Karabulut wurde in der zweiten Halbzeit zwar nochmals frischer Wind in die Partie geworfen, doch „Schoden hat es dann auch gut gemacht. Doch es ist ärgerlich, wenn du über weite Strecken die bessere Mannschaft bist, dann aber mit null Punkten nach Hause fährst. Wir haben heute Lehrgeld bezahlt – das ist echt traurig“, bilanzierte Mehmet Akin. Der sportliche Leiter sprach des Weiteren an, dass „wir gegen so eine Mannschaft über 90 Minuten hellwach sein müssen. Wir hätten uns in einigen Situationen mehr auf die Defensivarbeit konzentrieren müssen, anstatt zu offensiv zu agieren. Zudem hat das Mittelfeld die nötigen Meter zurück nicht gemacht."