Nächste Auswärtshürde in Schoden

Vereins-News

RW Wittlich im Saartal zu Gast. Es gilt, den positiven Trend fortzusetzen.

Wittlich. Bereits am kommenden Samstag gastiert unsere Bezirksliga-Mannschaft beim Tabellenzwölften im Saartal. Gegen die SG Schoden heißt es, den Positivtrend aus dem Ralingen-Match fortzusetzen und drei weitere Punkte einzufahren.

Die Aufgabe im Saartal wird erneut zur großen Challenge, denn die Schodener haben zuletzt eine eher unglückliche 2:4-Niederlage in Wallenborn hinnehmen müssen. SGW-Coach Stephan Zimmer sprach nach den 90 Minuten davon, dass „das Spiel auch hätte Unentschieden ausgehen können. Wir haben erst spät unsere Tore gemacht und mussten Schoden mehr gestatten, als uns lieb war.“ So werden Mentalität, Laufbereitschaft und Leidenschaft gefragt sein, um bei der von Heiko Niederweis gecoachten spielstarken Mannschaft zu bestehen. Besonderen Fokus wird unsere Mannschaft auf Nicolas Jakob, Lucas Jakob und Lukas Kramp legen müssen. Diese Spieler prägen die Spielweise der Saartaler und können ein Spiel auch jeder für sich im Alleingang entscheiden.

Mehmet Akin, sportlicher Leiter von Rot-Weiss, hat folgendes erkannt: „Ich kenne Schoden noch aus Zeller Zeiten, auch wenn die Mannschaft von damals nicht mehr mit der von heute kompatibel ist. Die stehen nach deren Niederlage in Wallenborn mit dem Rücken zur Wand und werden richtig giftig sein. Sie haben ein gutes und zahlreiches Publikum hinter sich – es wird schwer.“ Wichtig wäre, so Akin, direkt in einen Lauf zu kommen. „Wir wollen lange auf dem Treppchen bleiben und mit dem Erfolg kommt auch der Spaßfaktor wieder. Ich traue der Mannschaft einen Sieg zu.“
Personell ist noch von keiner Entwarnung die Rede. Während Albutrin Aliu wieder
spielberechtigt sein dürfte, muss Trainer Roda Souza auf die Rückkehr von Andre Benzarti noch warten. Der noch zwei weitere Spiele gesperrte Innenverteidiger laboriert zudem an den Folgen einer kürzlich vorgenommenen OP an den Venen. Luca Heintel wird wegen eines Muskelfaserisses weiterhin ausfallen und ob es für Nicolae Stefan schon wieder für einen Startelfeinsatz reicht, darf zumindest bezweifelt werden. Denkbar ist, dass auch hier wieder Jordi Mvulu, Mehmet Karabulut und Blendi Aliu einspringen.