Karl-Heinz Gräfen übernimmt als neuer Cheftrainer

Nachfolgelösung ist final geklärt: Kalle Gräfen wird neuer Coach.

Roda Souza fungiert künftig als neuer Co-Trainer.

Wittlich. Sechs Tage nach der Trennung von Björn Griebler hat RW Wittlich einen neuen Trainer präsentiert. Mit Karl-Heinz Gräfen übernimmt ein weiterer renommierter Übungsleiter der Region das Zepter beim ambitionierten Bezirksligisten. Der 56-Jährige war bis vor wenigen Tagen noch als Chefcoach beim Ligakonkurrenten SG Mont Royal Kröv in Amt und Würden. Weil deren Rückrunde alles andere als optimal verlief, liebäugelte Gräfen bereits mit einem Wechsel.

Nun kam der Vorstand dem am kommenden Montag seinen 57. Geburtstag feiernden Trainer zuvor und fragte an, ob er sich vorstellen könne, das Team von Rot-Weiss Wittlich in der kommenden Saison, die Mitte August beginnt, zu coachen. In mehreren Gesprächen überzeugten die Verantwortlichen von RW den Wittlicher letztlich, auch wenn Gräfen zugibt, dass "der Zeitpunkt nicht optimal ist, Kröv kurz vor Saisonbeginn abzusagen". Gräfen betont jedoch selbstkritisch: "Ich habe mir vorzuwerfen, dass ich nach dem letzten Saisonspiel in Kröv nicht einen Schlussstrich gezogen habe. Die Mannschaft hat eine enttäuschende Rückrunde gespielt, es lief vieles nicht optimal."

Ein "weiteres Engagement bei der SG Mont Royal wäre eine halbherzige Sache gewesen für mich. Leider habe ich den Zeitpunkt für eine solche Absage in den Wochen nach dem Saisonschluss verpasst." Doch der 56-Jährige, der die SG Buchholz sowie den SV Zeltingen-Rachtig in seinen vorhergehenden Trainerstationen bis in die Bezirksliga West geführt hatte, blickt nach vorn. Bereits vor drei Jahren habe es bereits schon einmal eine Anfrage von RW gegeben, doch Gräfen blieb in Zeltingen-Rachtig.

"Gründe, sich für Rot-Weiss Wittlich zu entscheiden waren auch, dass ich meinen Lebensmittelpunkt in Wittlich und nur fünf Minuten Weg bis zum Stadion habe und die Trainingszeiten mit Beginn 20 Uhr noch günstiger sind als in Kröv. Doch neben diesen persönlichen Gründen ist natürlich die Mannschaft mit ihren vielen begabten und erfahrenen Spielern eine sehr große Herausforderung für mich. Der Kader ist groß, besitzt eine hohe Qualität und ist sehr erfahren. Wir wollen in der anstehenden Saison alle an einem Strang ziehen und das Ziel, Aufstieg in die Rheinlandliga, mit großem Enthusiasmus angehen."

Gräfen weiter: "Natürlich will ich mir schnell ein Bild über den Fitnesszustand der Spieler machen, um gezielt in den Trainingseinheiten der Vorbereitung arbeiten zu können." Gräfen bittet am Freitag zum ersten Training und hat den groben Testspielfahrplan bereits im Kopf (wird zeitnah auf der Homepage veröffentlicht). Neuer Co-Trainer an der Seite von Gräfen ist Roda Souza, der zuletzt als Spielertrainer bei der in der Kreisliga B kickenden zweiten Mannschaft fungierte. Dessen Nachfolger ist mit Dominik Büscher und Kenneth Klinkhammer ein Spielertrainertandem.