Björn Griebler von Cheftraineraufgaben entbunden

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Überraschende Trennung: Vorstand des Bezirksligisten entbindet Coach von seinen Aufgaben.

Neuer Coach wird am Dienstagabend präsentiert.

Wittlich. Paukenschlag in Wittlich: Beim Sportverein Rot-Weiss Wittlich haben sich die Wege von Trainer Björn Griebler und dem Vorjahres-Vizemeister der Bezirksliga West getrennt. Der 33-Jährige war nach der Entlassung von Frank Meeth Anfang April als Interimscoach eingesprungen und eigentlich für die anstehende Saison als Cheftrainer verpflichtet worden.

Als Grund für die doch überraschende Trennung führt der Verein „Meinungsverschiedenheiten und nicht übereinstimmende Vorstellungen über die künftige sportliche Ausrichtung an“, wird Sportchef Mehmet Akin zitiert. So habe der Vorstand von RW Griebler nach einer eigens anberaumten Sitzung in einem Telefonat am Mittwochabend über die Entscheidung informiert.

„Die Mehrheit im Vorstand hat sich für diesen Schritt entschieden. Eine Tätigkeit als Cheftrainer bei uns setzt voraus, dass er sich einzig und allein auf Rot-Weiss fokussiert“, führt Akin Argumente an, die Björn Griebler so nicht stehen lassen wollte.

„Es geht darum, dass der Verein trotz meiner gleichzeitigen Tätigkeit als Torwarttrainer beim FC Bitburg mit mir in der nächste Saison weiterarbeiten wollte. Das wurde mir in den Gesprächen bei der Vertragsverlängerung am 9. Juni zugesichert. Es war bereits alles geklärt, deswegen kann ich die Entscheidung des Vorstandes in keiner Weise nachvollziehen. Ich hatte bereits mit der Planung auf die Vorbereitung begonnen. Auch hatten einige Spieler dem Verein für den Fall zugesagt, wenn ich weiterhin als Trainer dabeibleibe. Die Sache ist für mich nicht nachzuvollziehen“, zeigt sich der 33-Jährige enttäuscht.

Griebler beabsichtigt, in der neuen Saison dem FC Bitburg weiterhin als Torwarttrainer zur Verfügung zu stehen und bei Bedarf, als dritter Torwart aufzulaufen. Für RW Wittlich geht es jetzt darum, zeitnah eine Nachfolgelösung zu präsentieren. „Wir hatten am vergangenen Wochenende noch einige Gespräche. Spätestens am Dienstagabend werden wir den neuen Trainer öffentlich machen“, kündigt Akin an.