Gegen Arzfeld alles abrufen

Letztes Saisonspiel am "Bürgerwehr" im Fokus.

RW kann bei einem Sieg gegen Arzfeld auf 80 Punkte kommen.

Wittlich. Das Saison-Kehraus will der Vizemeister aus Wittlich nutzen, um mit einem Sieg eine sehr gute, aber nicht überragende Spielzeit positiv zu Ende zu bringen. Im Hintergrund haben die Personalgespräche über die Verpflichtung von neuen Spielern längst begonnen. Derzeit seien fünf Neuzugänge bei den Rot-Weissen fix, weitere zwei bis drei sollen in Bälde kommen.

Nach zuletzt zwei Siegen – es waren Nummer 24 und 25 – will das Team von Trainer Björn Griebler, der auch in der kommenden Saison die Rot-Weissen coachen wird, auch gegen den Tabellensechsten aus dem Islek einen würdigen Saisonabschluss feiern. Dann hätte RW 80 Zähler auf dem Konto – eine beeindruckende Bilanz, wenn da nicht die Überflieger aus Ehrang und Pfalzel gewesen wären. „Wir wollen den positiven Weg der letzten Wochen fortsetzen und die acht Siege aus den letzten zehn Spielen voll machen. Um abends entspannt mit der Mannschaft Essen gehen zu können, wäre es für die Stimmung hilfreich, das letzte Heimspiel auch zu gewinnen“, will Griebler das Hinspiel-Ergebnis (2:5) korrigieren.

„Wir kennen Arzfeld sehr gut, sie haben mit Joschka Trenz, Andreas Theis als Spielertrainer und Pascal Krämer sehr viel Qualität in der Mannschaft.“ Neben den drei Langzeitverletzten Daniel Braun, Meliani Saim und Philipp Berhard fehlt Albutrin Aliu rotgesperrt. Qendrim Bukoshi kehrt nach überstandener Erkältung zurück.

Die Partie auf dem Wittlicher KUnstrasen am "Bürgerwehr" beginnt am heutigen Samstag um 17.30 Uhr und wird von Schiedsrichter Sami Rasani geleitet.