Motiviert ins Schoden-Spiel

RW möchte in Trassem mit einem Sieg die Stimmung hochhalten.

Matthias Heck nach Gelb-Rot-Sperre im Kader zurück.

Wittlich. Nach den ersten Minuten der Niedergeschlagenheit waren die Köpfe schon wieder oben. Denn nach der ersten Analyse nach dem 0:1 im Spitzenspiel gegen die FSG Ehrang/Pfalzel überwog die schon wieder positive Stimmung, die Trainer Björn Griebler bei seinem Team ausmachte. "Klar, war das Ergebnis enttäuschend und auch ein Stück weit ernüchternd, doch wir sind auch Stolz darauf, wie wir uns gegen Ehrang präsentiert und das beste aus der Situation gemacht haben. Wir haben viele Chancen liegengelassen, ja. Aber bis auf den fehlenden Siegtreffer, den wir hätten eigentlich erzielen müssen, war es ein sehr guter Sonntag. Es war ein Schritt nach vorn in unserer Entwicklung." 

Angesprochen auf das Scheitern in der Aufstiegsfrage, sagte Griebler, dass man es "sich nicht erlauben darf, wenn man Meister werden will, gegen Wallenborn und Konz zu verlieren. Da sind wir nicht als Team aufgetreten und haben teilweise auch lustlos agiert. Auch damals schon musste ich feststellen, dass wir in diesen Spielen nicht ansatzweise unser großes spielerisches Potential ausgespielt haben. Wären uns Siege gelungen, hätten wir Ehrang zumindest länger unter Druck setzen können." Jetzt aber stimmten Konzept und Strategie wieder, ließ Griebler durchblicken.

Für das bevorstehende Spiel in Trassem gegen die SG Saartal hat sich der Coach schon wieder was überlegt. "Auf lange Bälle wollen wir verzichten, wollen uns aber auch wieder spielerische Lösungen erarbeiten. Wichtig ist, unsere Stärken am Ball auszunutzen und auch Diagonalbälle einzustreuen. Wir wollen weitere Punkte einfahren und die Stimmung hochhalten. So können wir das positive Gefühl mitnehmen."

Kein Spiel mit weniger als 100 Prozent anzugehen und keines mehr abzugeben, sind Inhalte, die der Trainer jetzt an die Mannschaft vermitteln wird. Personell gibt es keine große Änderungen im Gegensatz zu dem Ehrang-Spiel. Daniel Braun, Meliani Saim und Philipp Berhard fehlen weiterhin langzeitverletzt. Abdullah Nawabi wird in der A-Jugend auflaufen. Griebler wolle sich mit dem Trainerteam der zweiten Mannschaft absprechen und schauen, drei bis vier Leute auf der Bank zu haben. Matthias Heck kehrt nach seiner Sperre in den Kader zurück. Arman Anari sammelte letzte Woche Spielpraxis in der Zweiten, wird jetzt aber wieder Einsatzzeiten in der Bezirksligaelf bekommen, wie der Trainer durchblicken lässt.