Ersatzgeschwächt zum zehnten Saisonsieg

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Viel Arbeit beim 2:1-Auswärtserfolg in Badem.

Sebastian Szimayer und Gabriel Harig schießen Rot-Weiss zum Sieg.

Wittlich. Rot-Weiss bleibt auch nach elf Spieltagen ungeschlagen und verteidigt die Tabellenführung. Das dürfte auch für Coach Frank Meeth die wichtigste Erkenntnis in einem Spiel gewesen sein, das von den Spielern in Rot und Weiß zwar dominant geführt, doch nicht souverän zu Ende geführt worden ist.

Vor 200 Zuschauern in Badem wurde RW Wittlich seiner Favoritenrolle gerecht und gewann knapp mit 2:1. Während Badem nach der achten Saisonniederlage auf einem Abstiegsplatz verbleibt, freute sich RW-Trainer Frank Meeth über den zehnten Sieg im elften Spiel. Sebastian Szimayer kam in der 30. Minute nach Vorarbeit von Nicolae Stefan und Kevin Arbeck zu seinem neunten Saisontreffer und brachte die optisch und technisch überlegenen Gäste in Front.

Wittlich besaß in der Folge durch Kevin Arbeck und Fjoraldo Celanji Chancen zum Ausbau der Führung, doch erst in der 59. Minute mitten in eine Bademer Drangphase stellte Gabriel Harig mit einem abgefälschten Freistoß aus 18 Metern die Weichen zum Gästesieg. Mit der Einwechslung von Torjäger Daniel Robertz kam Badem zu Möglichkeiten, nach einem Konter klärte RW-Torwart Philipp Berhard einen Schuss von Damian Machon. Albutrin Aliu versäumte es, auf 3:0 zu stellen, weil er aus drei Metern das leere Tor nicht traf. Als Christopher Keil einen zurückprallenden Pfostenschuss von Robertz im Nachsetzen zum 1:2 über die Linie stocherte, wurde es turbulent.

Machon und Robertz hatten den Ausgleich in der Nachspielzeit machen können, doch „ein 2:2 hätte den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt. Es war ein ordentliches Spiel von uns, wir sind mit dem Ergebnis hoch zufrieden“, konstatierte RW-Trainer Frank Meeth. Celanji hatte noch vor dem Bademer Anschlusstor in der 88. Minute freistehend vor der Kiste das dritte Tor verpasst, nach dem Felix Leuschen auf der Linie klärte. „Es wäre eigentlich verdient gewesen, wenn wir das 3:0 und 4:0 gemacht hätten, doch so kommen wir nach dem 1:2 für drei Minuten noch mal in Bedrängnis. Badem hat das für seine Verhältnisse gut gemacht.“

Für unseren Defensivspezialisten Gabriel Harig war es bereits das vierte Freistoßtor in dieser Saison. „Gabriel hat einen guten Schuss und eine gute Technik, das macht er schon stark. Nach dem Foul an Marc Arbeck aufgrund der Notbremse stand Gabriel genau richtig zum Ball und versenkt den unhaltbar ins Eck“, war Frank Meeth begeistert von den Schusskünsten seines Innenverteidigers.

Meeth wechselte lediglich einmal durch, um Zeit von der Uhr zu nehmen und den eigentlichen Auswechselspielern ausgeruht die Möglichkeit zu geben, für die zweite Mannschaft aufzulaufen. Wie wir im Nachhinein gesehen haben, hat das ja auch so funktioniert. Denn die Schützlinge von Roda Souza und Fidan Berisha setzten sich überraschend deutlich gegen die Spitzenmannschaft des SV Dreis (3:1) durch. Außen vor blieben diesmal neben Daniel Braun und Mansour Diop auch Babacar Diop. Am Endeemuss man einfach einen Arbeitssieg konstatieren, der ohne spielerische Glanzlichter errungen wurde. Doch am Ende war Meeth neben den drei Punkten auch wichtig, ohne weitere verletzte Spieler vom Bademer Rasen gegangen zu sein.

Während Badem dem Eifeler Kellerduell in Baustert entgegenfiebert, freut sich Meeth bereits auf den Lokalkracher nächsten Sonntag ab 17.30 Uhr gegen den SV Lüxem. Zur besten Fußballzeit wird dann ermittelt werden, welche Mannschaft die Fußballkönige von Wittlich sind - zumindest temporär. Doch dazu kommen wir in einer gesonderten Vorschau.