Zweite Mannschaft auf dem Vormarsch

Vereins-News Mannschaft-2-Spielbericht

Rot-Weiss-Reserve seit vier Spielen unbesiegt.

Elf von Roda Souza und Fidan Berisha haben sich von den Abstiegsrängen schon etwas abgesetzt.

Wittlich. Nach dem sehr holprigen Start in die Saison der Kreisliga B II Mosel hat sich die zweite Mannschaft zuletzt gefangen und eine respektable Serie von vier Spielen ohne Niederlage hingelegt. Die Durststrecke zu Beginn der neuen Runde hatte ausschießlich damit zu tun, dass eine Reihe von Spielern entweder verletzt, urlaubsbedingt oder wegen Quarantäneeinschränkungen ausfielen. So musste Cheftrainer Roda Souza und dessen mitspielender Assistent Fidan Berisha an jedem Sonntag improvisieren. Erschwerend kam hinzu, dass Abstellungen aus der Bezirksliga-Mannschaft seltener wurden, da auch das Team von Frank Meeth immer wieder mit Personalproblemen zu kämpfen hatte und selbst nie in Bestbesetzung oder mit einer entsprechend breiten Bank agieren durfte.

Wer Frank Meeth kennt, weiß, dass er nicht nur "seine Mannschaft", sondern auch die der Zweiten stets im Blick hat und darauf achtet, sie durch "Leihgaben von oben" stärker und damit konkurrenzfähiger zu machen. Ab und an klappte das mit dem Einbau von Spielern aus der Bezirksliga-Elf gut, doch nicht immer hatte Meeth einen ausreichend breiten Kader, der eine Abstellung an die Zweite gerechtfertigt hätte. So geriet die Zweite unverschuldet in die Bredouille und fand sich nach fünf Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Doch die letzten vier Wochen brachten endlich die erforderlichen guten Ergebnisse und die damit eingefahrenen Punkte.

Vier Partien ist die Mannschaft nun schon ungeschlagen. Zwar steht nach wie vor ein unbefriedigender zehnter Tabellenplatz zu Buche, doch der Abstand auf die beiden Abstiegsränge elf und zwölf hat sich auf sieben Zähler vergrößert. Unter normalen Umständen sollte die Mannschaft mit dem Abstiesgkampf nichts zu tun haben. Im Gegenteil: Falls einige gestandene Spieler, wie Ruslan Lasiak, der noch urlaubsbedingt fehlt, zurückkommen und der Kader der Ersten wieder breiter wird, sollten Abstellungen wieder kontinuierlicher möglich sein.

Zum Rückblick: Nach sechs Spielen, bei denen das Team ohne Sieg blieb, ging es zuletzt wieder in die Punktezone. Im Stadtduell gegen den SV Wittlich war das Team sehr nahe dran am Remis. Dank der Abstellungen von Arman Anari, Babacar Diop, Murat Sarioglu und Murat Kaya konnte unsere Mannschaft die Partie lange Zeit offen halten. In Laufeld eine Woche später gelang beim 3:0-Erfolg endlich der erste Saisonsieg. Die Tore erzielten zweimal Kenneth Klinkhammer sowie Yasser Boudlal. Der Sieg wurde ausschließlich mit Spielern der Zweiten bewerkstelligt.

Gegen eine kampfstarke und personell stets gut aufgestellte Mannschaft der SG Buchholz reichte es dann immerhin zu einer Punkteteilung. Beim 1:1 traf unser Spielertrainer Roda Souza mit einem direkt verwandelten Freistoß ins Schwarze. Das eminent wichtige Auswärtsspiel in Ürzig bei Lok Wengerohr/Belingen gewann man 3:1. Es war der zweite Saisonsieg immerhin gegen einen Mitkonkurrenten in der Abstiegszone. Philip Meeth hatte RW in Führung gebracht, Oussama Damoul das zweite Tor nachgelegt, bevor es mit den Anschlusstor von Loks Timo Löw nochmals eng wurde. Der in der Zweiten aus Rekonvaleszenzgründen zum Einsatz gekommene Albutrin Aliu legte eine Minute vor Schluss mit dem 3:1 den Deckel drauf. Neben Aliu und Meeth wirkten aus der Ersten noch Torwart Philipp Berhard sowie Murat Sarioglu mit.

Auch beim wiedererstarkten SV Klausen nahm das Team beim 1:1 einen Zähler mit nach Wittlich. Roda Souza hatte RW in der 53. Minute nach Foul an Kenneth Klinkhammer per Elfmeter in Führung gebracht, Thomas Brendel zehn Minuten später für Klausen aber ausgeglichen.

SV Dreis am Bürgerwehr zu Gast

Die Zweite empfängt am Sonntag um 13 Uhr nun den SV Dreis. In den Partien im Anschluss stehen dann weitere Kracher auf dem Programm, wie die SG Altrich sowie der SV Wittlich im Lokalderby. Bei wieder besserer personeller Gesamtsituation und dem Abrufen des gesamten Leistungsvermögens, gepaart mit Spielglück und den richtigen Entscheidungen, kann RW II auch hier punkten. Gegen den SV Dreis am Sonntag ist die volle Konzentration gefragt. Dass unsere Zweite da mithalten und auf Augenhöhe agieren kann, beweisen die letzten beiden Vergleiche gegeneinander. Denn Dreis gewann seine Spiele zweimal denkbar knapp mit 1:0. Da kann man durchaus träumen.