Derby gegen Kröv beendet Heimspielserie

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

RW-Coach Frank Meeth sieht im Kröv-Match ein "spezielles Spiel".

Albutrin Aliu zurück - Daniel Braun fällt bis auf Weiteres aus.

Wittlich. Auf den Tag genau vor einem Jahr bezwang RW Wittlich den damaligen Aufsteiger SG Mont Royal mit 3:0. In beiden Teams hat sich seitdem einiges an personellen Änderungen ergeben. Rot-Weiss möchte sein drittes Heimspiel in Folge nutzen, einerseits die Tabellenführung zu verteidigen, aber auch zu zeigen, dass es für die im November anstehenden Wochen der Wahrheit bestens gerüstet ist.

Für Trainer Frank Meeth kommt ein Derbygegner auf seine Mannschaft zu, der „in kompletter Besetzung mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Kröv hat mit Alex Klein, Stefan Caspari, Nils Kiesewetter und Dimitri Kunz einige überdurchschnittliche Spieler im Team und insgesamt eine gute Qualität auf dem Platz. Das wird sicher schwieriger werden als zuletzt gegen Ralingen, aber stolpern wollen wir trotz des Derbycharakters nicht.“

Personell gibt es Licht und Schatten: Während es bei Mansour Diop nach dessen MRT Entwarnung gibt und Meeth die Hoffnung hat, dass es der 19-jährige Defensivspieler in den Kader schafft sowie Albutrin Aliu wieder ins Training eingestiegen ist und eine Alternative sein wird, muss der Wittlicher Coach bis auf Weiteres auf Daniel Braun verzichten. Der Neuzugang laboriert an einem Muskelabriss am Oberschenkelansatz.

Wie Meeth betont, soll Nicolae Stefan sich dem Kröver Regisseur Alex Klein "liebevoll annehmen". Man kennt sich, man schätzt sich - so stellt sich der allgemeine Tenor dar. Zumal es ein Wiedersehen mit den ehemaligen Rot-Weißen Marius Bach, Dimitri Kunz und Andre Benzarti geben wird. Noch herrscht die Ruhe vor dem Sturm und den Wochen der Wahrheit für die Wittlicher. "Gegen Kröv müssen wir schon alles raushauen und einen Ticken fokussierter sein. Unsere Qualitäten auf den Platz zu bringen, wird die große Herausforderung für uns sein", so Meeth.

Krövs Trainer Kalle Gräfen will nach drei Siegen in Folge trotz „der überragenden individuellen Qualität des Tabellenführers das Spiel nichts herschenken und es Rot-Weiss so schwer wie möglich machen“. Fehlen werden im Team des Tabellenzehnten Stefan Truong (Außenbandriss) und Niklas Stephan (Zerrung). Nach Vaterfreuden kehrt hingegen Andre Benzarti in den Kader zurück.