Positivserie in Schillingen fortsetzen

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Rot-Weiss Wittlich gastiert am Samstag ab 17 Uhr beim TuS Schillingen.

Einige Stammspieler kommen nach Ausfällen ins Team zurück.

Wittlich. Nach dem 5:0-Erfolg gegen Wallenborn in der Vorwoche steht für Rot-Weiss wieder eine Auswärtspartie an: Unsere Mannschaft gastiert am Samstag um 17 Uhr im Hochwald und wird gegen den TuS Schillingen erneut versuchen, einen Dreier zu landen. Für Schillingens Trainer Sascha Freytag ist die Partie gegen den Tabellendritten ein „Bonusspiel. Wir müssen uns nach der Niederlage in Schweich wieder sammeln und schauen, ob wir was mitnehmen können. Der Fokus liegt aber auf der nächsten Woche, wenn wir gegen Baustert unbedingt punkten müssen.“ Für den TuS-Coach ist „Rot-Weiß mit einer großen individuellen Klasse gespickt und klarer Favorit“.

Um eine Chance zu haben, soll der „Fokus auf unserem Offensivspiel liegen. Wir brauchen da mehr Konsequenz im Abschluss. Derzeit fehlt uns dort die Durchschlagskraft ein bisschen.“ Während Julian Flesch (Schienbeinverletzung), Maximilian Heib (Achillessehnenbeschwerden), Lukas Thome und Jonathan Gauer (muskuläre Beschwerden) ausfallen, kommen Christian Görgen und Matthias Werner in den Kader zurück. Auch Marco Engel soll wieder einsatzfähig sein. Fraglich ist dagegen Christoph Becker, der angeschlagen und nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist.

Für RW-Trainer Frank Meeth wird der Trip in den Hochwald zur Pflichtaufgabe. „Willen wir oben dabei bleiben, müssen wir unsere Hausaufgaben erledigen. Es gilt, die Trainingswoche intensiv zu nutzen, um dann auch einen Dreier einzufahren.“ Den Gegner kennt Meeth nur zu genau. "Schillingen ist so etwas wie die launische Diva der Liga, die, wie andere auch, mit ein paar Personalproblemen zu kämpfen haben. Tobias Anell, der Schillinger Torjäger, scheint auch nicht in Topform zu sein. Man weiß nicht, wo dran man ist. Die Topqualitäten von Schillingen liegen in der Offensive. Wir wollen das Spiel machen."

Wie Meeth berichtet, liege der Schwerpunkt „für mich klar auf der Defensive. Mit erst vier Gegentoren setzt die Mannschaft meine Inhalte bislang auch hervorragend um.“ Doch auch in Sachen Torchancenverwertung sieht Meeth noch Reserven. "Wir müssen letzten Sonntag zehn Tore machen, Da müssen wir noch zielstrebiger und konsequenter sein." Während Qendrim Bukoshi, Melaini Saim (verletzt) und Albutrin Aliu (gesperrt) ausfallen, steht Nicolae Stefan nach einem Aufenthalt in seiner rumänischen Heimat wieder bereit. Ob es bei Abwehrspieler Gabriel Harig nach einer im Spiel gegen Wallendorf erlittenen Überdehnung im Sprunggelenk für einen Einsatz reicht, blieb noch offen.

"Gottseidank ist nichts gerissen", war der Coach doch noch froh, dass der Abwehrspezialist nicht länger ausfällt. Nicolae Stefan ist aus Rumänien zurück und "ist ein ganz wichtiger Faktor in unserem Spiel". Auch Murat Sarioglu stieg in dieser Woche wieder ins Training ein. "Murat hat ordentlich an sich gearbeitet und ist fit". Auch Daniel Braun soll ab nächster Woche komplett einsatzfähig sein, doch der Allrounder plagt sich noch mit einer Zerrung an der Hüftbeuge herum. Philip Meeth arbeitet defensiv gut mit und macht ebenso einen fitten Eindruck, wie der Trainer bestätigt. "Und Babacar Diop kannst du immer bringen." Zwar ist Aliu für insgesamt drei Spiele gesperrt, doch "Albu ist auch verletzt und hat sich vor dem Spiel gegen Wallendorf einen Haarriss im Fuß zugezogen".