Erste Pokalhürde in Bettenfeld

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Der Pflichtspiel-Auftakt führt Rot-Weiß zum Rheinlandpokalspiel nach Bettenfeld.

Gegner ist am Samstag ab 17 Uhr Mosel-Kreispokalsieger SG Vulkaneifel Deudesfeld.

Wittlich. Es geht wieder los. Fast neun Monate Corona-Pause liegen hinter unserer Mannschaft, bei der hinter den Kulissen einiges passiert ist. Mit Daniel Braun, Sebastian Szimayer, Babacar Diop und Mansour Diop wurden gestandene respektive talentierte Spieler verpflichtet.Mit diesem Kader sollte es möglich sein, die hochgesteckten Ziele zu erreichen. Cheftrainer Frank Meeth und die sportliche Führung unter Mehmet Akin haben sich auf das Ziel Aufstieg geeinigt und das auch so klar formuliert. Doch bevor es an die Realisierung dieser ambitionierten Vorgaben geht, steht eine erste Pflichtaufgabe im Verbandspokal an.

Das Team von Frank Meeth gastiert am Samstag um 17 Uhr beim Mosel-B-Ligisten SG Vulkaneifel Deudesfeld und hat das Weiterkommen in die nächste Runde im Visier. Doch es ist Vorsicht geboten: Denn die Mannschaft von Trainer Michael Scholer ist Ende Juli Kreispokalsieger geworden, als es sich gegen den starken A-Ligisten SV Niederemmel im Endspiel von Zeltingen vor 500 Zuschauern mit 5:3 durchsetzte. Frank Meeth kennt die meisten Spieler des Gegners und auch den Platz. "Der Platz in Bettenfeld ist klein, aber nicht so schlecht von der Rasenqualität, wie manch einer behauptet. Bettenfeld hat vier, fünf außergewöhnlich gute Spieler für B-Ligaverhältnisse im Team. Auch ich weiß um die Qualitäten von Florian Grün und werde mir diesbezüglich auch was überlegen."

Denkbar ist, den Spielmacher der Gastgeber im Kollektiv oder aber mit einer speziellen Aufgabe eines Dauerläufers unschädlich zu machen. "Klar, spüren die Bettenfelder eine gewisse Euphorie. Klar, haben sie auch eine starke Mannschaft, die in der Lage ist, auch aufzusteigen, wenn alles gut läuft. Doch als ambitionierter Bezirksligist, das sage ich jetzt nicht überheblich, sollte es unser Anspruch sein, diese Hürde zu nehmen und eine Runde weiterzukommen. Denn auch wir haben eine starke Mannschaft mit viel individueller Qualität." Dem Coach fehlen werden Bukoshi verletzungsbedingt (nach OP am Meniskus) sowie die im Urlaub befindlichen Fjoraldo Celanji und Meliani Saim.