Top-Transfer: Ex-Profi Sebastian Szimayer kommt im Sommer

Vereins-News Mannschaft-1-Spielbericht

Dritter Neuzugang für die kommende Saison fix.

Sebastian Szimayer wechselt vom FC UNA Strassen zu Rot-Weiss.

Wittlich. Ein Transfercoup ist Bezirksligist Rot-Weiß Wittlich gelungen: Der ehemalige Profi Sebastian Szimayer kommt an die Lieser. Der 30-jährige Mittelstürmer wechselt im Sommer vom luxemburgischen Erstligisten FC Una Strassen. Szimayers Vertrag läuft dort zwar noch bis Mitte 2022, jedoch hat er sich mit Strassens Präsident Luc Hilger auf eine vorzeitige Auflösung geeinigt. Wittlichs Sportchef Mehmet Akin freut sich: „Mit Sebastian haben wir einen Topmann mit sehr viel Erfahrung verpflichten können. Er wird die Qualität und Durchsetzungsfähigkeit im Angriff spürbar erhöhen. Sebastian war vom ersten Gespräch an von uns als aufstrebendem Verein überzeugt.“

Szimayer lebt in Trier-Tarforst und arbeitet bei einem regionalen Anzeigenblattverlag. Den Aufwand mit viermal Training pro Woche und Spiel wollte er nun nicht länger betreiben. „Meine Frau, eine gebürtige Triererin, und ich haben entschieden, unseren Lebensmittelpunkt in Trier zu sehen und planen nach der Geburt unseres ersten Kindes weiteren Nachwuchs. Der Aufwand, nach der Arbeit noch 65 Kilometer zum Training zu fahren, ist einfach zu groß. Zudem reizen mich das Konzept und die Strukturen bei Rot-Weiß. Die Gespräche haben mir sehr gut gefallen und auch die professionelle Einstellung von Trainer Frank Meeth zum Fußball“, betont der 30-Jährige.

Der in Heilbronn geborene ehemalige Jugendspieler der TSG Hoffenheim war außerdem für die A-Junioren des SV Wehen Wiesbaden und später für die SG Sonnenhof Großaspach, Waldhof Mannheim, die SpVgg Neckarelz, Hessen Kassel und Eintracht Trier (jeweils in der Regionalliga) sowie für den FC Rot-Weiß Erfurt gar in der 3. Liga am Ball. Drei Spieler der Rot-Weißen kennt Szimayer bereits. "Ich bin mit Meliani Saim, Qendrim Bukoshi und Albutrin Aliu schon länger befreundet. Jetzt freue ich mich, dass ich mit ihnen gemeinsam auf Torejagd gehen kann bei Rot-Weiss."